Aktuelles (weitere Fotos oben unter Bilder)

KÖLN. – Im Rahmen der gemeinsamen Jahresauftaktveranstaltung der Bezirksverbände Köln-Aachen und Düsseldorf im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zeichnete am 17 02.2020 der Vorsitzende des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, Staatsminister a.D. Thomas Kutschaty MdL, die Emmericher Schützengemeinschaft 1969 e.V. für ihr vorbildliches Engagement mit der Anerkennungsmedaille in Bronze aus.

Der Landesverband NRW im Volksbund verleiht diese Medaille in Anerkennung und Würdigung um die Verdienste der Emmericher Schützenvereine, die seit dem Weggang der Bundeswehr am Standort Emmerich die Sammlungen für Volksbund seit dem Jahr 2008 in Emmerich am Rhein mit großem Engagement übernommen haben und seither kontinuierlich hervorragende Sammlungsergebnisse erzielen.

Stellvertretend für die Emmericher Schützengemeinschaft nahmen Schützen der St. Martinus Bruderschaft aus Elten - Ehrenbrudermeister Heinz Wienhoven und stellv. Brudermeister René Bolk - die Medaille aus den Händen der Regierungspräsidentin des Bezirksverbandes Düsseldorf, Birgitta Radermacher, entgegen.

Der Stadtverband organisiert sieben Bruderschaften und eine Gesellschaft im Emmericher Stadtgebiet. Gegründet wurde sie im Jahre 1969. In April diesen Jahres wird im Rahmen des alle fünf Jahre stattfindenden Großen Stadtschützenfestes das 50-jährige Bestehen gefeiert.

Neben den Emmericher Schützen verlieh die Regierungspräsidentin auch stellvertretend für die Schützen aus Rees, Robert Franken und Michael Rose vom Bürgerschützenverein Rees ebenfalls die Anerkennungsmedaille in Bronze für ihr hervorragendes Engagement in Rees und Umgebung.

Ein tolles Beispiel für das soziale Engagement der Schützenvereine am Niederrhein.

 
 VDKAusz3

 

VDKAusz

Auf dem Bild (Quelle: VDK NRW) zu sehen sind von links nach rechts:

Wolfgang Gorzalka (Geschäftsführer Regionalgeschäftsstelle Rheinland), René Bolk (stellv. Brudermeister St. Martinus Elten), Heinz Wienhoven (Ehrenbrudermeister St. Martinus Elten), Gisela Walsken (Regierungspräsidentin und Vorsitzende des Bezirksverbandes Köln-Aachen), Michael Rose (Bürgerschützenverein Rees), Günter Rosenke (Landrat Kreis Euskirchen), Robert Franken (Bürgerschützenverein Rees) , Birgitta Radermacher (Regierungspräsidentin Düsseldorf und Vorsitzende des Bezirksverbandes Düsseldorf), Christoph Gerwers (Bürgermeister der Stadt Rees)

 VDKAusz2
WIR SAGEN DANKE !!!

Danke an alle Beteiligten für diese unglaublich unterhaltsame Schützensitzung!

Danke an unseren Präsident Marc Horstmann & seinem gesamten Team vom Schützenelferrat vor und hinter der Bühne, unserem tollen Schützenballett, den Jungs an der Technik & den Videokameras, den Bühnenroadies, Zug 39 fürs Bühnenbild, dem EKK, natürlich allen Aktiven auf der Bühne, dem Wirtspaar und seinem Kellnerteam & allen Zuschauern im Saal.

Eure Arbeit hat sich gelohnt!!! Wir hatten jede Menge Spaß und einen tollen Abend. Wir sind stolz auf euch: Von Schützen - für Schützen

Wer immernoch nicht genug bekommen hat vom Eltener Sitzungskarneval, der hat am 15.02.20 noch einmal die Möglichkeit sich das Beste, was unser Ort auf die Bühne bringen kann, zu bestauen.

Ein Best-of aus dem Showprogramm des Elferrates der Kolpingfamilie Elten und des Elferrates unserer St.Martinus Schützenbruderschaft Elten-Grondstein e.V.

Unser Haus- und Hoffotograf Michael hat Bilder auf die Homepage gesetzt. Diese gibt es hier zu sehen:

http://www.schuetzen-elten.de/index.php/bilder/category/137-schuetzensitzung

 
Beim diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Emmerich am Rhein im PAN wurde der neu eingeführte Heimatpreis an die Emmericher Schützengemeinschaft 1969 e.V. (ESG) verliehen.
Im Dezember wurde bekannt gegeben, dass der mit 5.000,- Euro dotierte Preis an die Schützen geht.

Zur Begründung wurde unter anderen angeführt, dass die acht Schützenvereine der Emmericher Schützengemeinschaft seit dem Weggang der Bundeswehr aus Emmerich vor 12 Jahren, die Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. übernommen hatten.

Durch die Haus- und Straßensammlungen der einzelnen Schützenvereine im Emmericher Stadtgebiet sind allein im letzten Jahr 14.069,98 Euro zusammen gekommen. Eine Summe, die im Kreis Kleve und auch überörtlich außerordentlich ist.

Der Vorsitzende der Emmericher Schützengemeinschaft, Hans-Jürgen Gorgs (Bild rechts), nahm sichtlich stolz und dankend in Anwesenheit vieler Emmericher Bürger und der einzelnen Abordnungen der Schützenvereine die Urkunde aus den Händen von Bürgermeister Peter Hinze entgegen.

Das hohe soziale Engagement der Schützen innerhalb ihrer Ortsteile wurde durch den Bürgermeister bei der Übergabe des Preises nochmal im Besonderen hervorgehoben.

Über diese Auszeichnung freuen wir uns sehr.

Die Mitglieder der Emmericher Schützengemeinschaft sind:
St. Antonius-Schützenbruderschaft e.V.Vrasselt e.V.
St. Johannes-Schützenbruderschaft 1786 Praest e.V.
St. Johannes-Schützenbruderschaft Dornick e.V.
St. Sebastian-Schützenbruderschaft Bürgerschützenverein 1851 Emmerich am Rhein e.V.
Schützengesellschaft Borussia e.V.
St. Michael-Schützenbruderschaft Emmerich-Oberhüthum e.V.
St. Georg-Schützenbruderschaft Hüthum-Borghees e.V.
St. Martinus-Schützenbruderschaft. Bürgerschützenverein Elten-Grondstein 1928 e.V.

Am 25. April 2020 feiert die Emmericher Schützengemeinschaft ihr großes Stadtschützenfest und zeitgleich mit vielen Ehrengästen ihr 50-jähriges Bestehen.

 ESG

(Foto: René Bolk)

Am 18. Januar 2020 fand im Kolpinghaus Elten die satzungsgemäße Jahreshauptversammlung der St. Martinus-Schützenbruderschaft Elten-Grondstein 1928 e.V. statt. 121 anwesende Schützenbrüder konnte Brudermeister Heinz Wienhoven begrüßen.

Schriftführer René Bolk blickte in seinem Geschäftsbericht ausführlich auf das vergangene Jahr zurück. Besonders hervor hob er die tolle Spendenbereitschaft beim Crowdfunding für die Modernisierung des neuen Luftgewehrschießstandes und das damit verbundene ehrenamtliche Engagement der beteiligten Mitglieder, denn der Stand wurde nahezu in Eigenregie umgebaut. Das Gesamtvolumen der Umbaumaßnahme belief sich hierbei bei über 20.000 Euro. Der Verein sieht sich jetzt beim Schießsport insbesondere in der Jugendarbeit als gut und zeitgemäß aufgestellt an. Ein weiteres Highlight des Jahres 2019 war zudem sicherlich das Konzert der Kölner Kultband „die Räuber“ im April, welche erstmals mit dem neuen Sänger ein Vollkonzert spielten und ihre Tour in Elten starteten.

Insgesamt könne man wirklich stolz sein auf das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Vereins innerhalb der verschiedenen Fachgruppierungen. Die Zeit, die hier investiert werde, ist schon enorm.

Auch Vereinskassierer Sascha Christoph bescheinigte dem Verein eine gute Kassenlage, trotz der vorgenannten großen Investitionen. Insgesamt ist der Verein nun 443 Mitglieder stark. 

 

 JHVHeinz1
 JHVHeinz2 Hieran schlossen sich die Berichte der Fachgruppen Elferrat, Schießkommission und Jungschützenabteilung. Alle drei Fachabteilungen wussten Interessantes und viele Erfolge aus dem letzten Jahr zu berichten.

Der positive Trend der Neuaufnahmen – im letzten Jahr wurden 35 junge Mitglieder aufgenommen werden – setzte sich auch in diesem Jahr weiter fort. Mit Dominic Kroes (Zug 1), Jack Daniels sowie Steffen Thomassen (beide Zug 5) konnten weitere drei neue Mitglieder aufgenommen werden.

Auch im Vorstand standen große Veränderungen an. So erklärte Brudermeister Heinz Wienhoven, dass er nach 13 Jahren als Vorsitzender des Vereins sich nicht mehr zur Wahl stellen werde. Sein langjähriger Weggefährte im Verein und auch im Vorstand, Oberst Albert Jansen, hielt eine tolle Laudatio zum Abschied aus der aktiven Vorstandstätigkeit. Er blickte zurück auf sein Wirken in den vergangenen Jahren. In seinen 13 Jahren als Vorsitzender der Bruderschaft hatte Heinz Wienhoven seine Einsatzbereitschaft stets unter Beweis und immer den Verein in den Fokus gestellt. Frei nach dem Motto „Frag nicht was der Verein für dich tun kann, sondern was du für den Verein tun kannst“. Mit seinem Engagement vertrat er die Ideale des Schützenwesens auch über die Grenzen Eltens hinaus und lebte diese auch in der Öffentlichkeit vor. Die Arbeit in und für unsere Bruderschaft wurde durch alle Anwesenden mit minutenlangen „Standing Ovations“ gewürdigt.

Nach dem Ausscheiden aus der aktiven Vorstandstätigkeit wurde er zum Ehrenbrudermeister der St. Martinus-Schützenbruderschaft ernannt.

Mit Andre van Bebber wurde ein weiteres langjähriges Mitglied des Vorstandes nach 19 Jahren aus dem Vorstand verabschiedet. Andre bekleidete in dieser Zeit überwiegend den Posten des Schießmeistes Brauchtum und sorgte für einen reibungslosen Ablauf des Vogelschießens während der Schützenfeste. Auch er wurde aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied im Vorstand ernannt.

Bei der Nachbesetzung der vakanten Vorstandsposten wurde deutlich, dass sich der Vorstand für die Zukunft rüstet und sich weiter verjüngt. Zum neuen 1. Brudermeister und Vorsitzenden des Vereins wählten die Mitglieder den bisherigen stellvertretenden Brudermeister Henry Slagmeulen. An dessen Stelle wurde der langjährige 1. Schriftführer der Bruderschaft, René Bolk, gewählt.

Neu im Vorstand sind nun Sören Fork, der zum neuen 1. Schriftführer gewählt wurde sowie Danny Vels, welcher nun das Amt des Schießmeisters Brauchtum bekleidet. Die Vorstandsmitglieder Sascha Christoph (1. Kassierer), Patrick Kuhn (1. Beisitzer), Michael Temmen (3. Beisitzer) und Albert Jansen (Bataillonskommandeur) wurden für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

 JHVAndre
 HenryRene  IMG 3800
Gestern fand der Neujahrsempfang der Stadt Emmerich am Rhein im PAN statt, zu dem Bürgermeister Peter Hinze viele Gäste aus unserer Stadt eingeladen hatte.

Auch die Emmericher Schützenvereine waren mit Abordnungen geladen. Unsere Bruderschaft war ebenfalls gut vertreten: Unter anderem waren Königspaar Alexandra und Tobias mit unserem stellvertretenden Brudermeister Henry vor Ort. Und auch Colin als Stadtjugendprinz und Tom als Landesschülerprinz gehörten zu den Gästen.

Traditionell wurde an diesem Tag auch der Scheck aus der Emmericher Kriegsgräbersammlung durch die Schützen an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge übergeben. In 2019 immerhin wieder über 14.000€.

Ein weiteres Highlight war die Übergabe des Heimatpreises 2019 an die Emmericher Schützengemeinschaft in Anerkennung der herausragenden ehrenamtlichen Verdienste für unsere Heimatstadt. Darüber freuen wir uns sehr. Vielen Dank.

Neujahr2
Neujahr1 Neujahr3
047  Am Samstag Abend fand der letzte offizielle Termin für unsere Bruderschaft in diesem Jahr statt.

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Eltener Tambourcorps zelebrierten sie gemeinsam mit dem Musikverein Elten den Großen Zapfenstreich auf dem Eltener Markt.
Wir haben als mit beiden Vereinen eng verbundene Schützenbruderschaft diesen Termin gerne begleitet und neben dem guten Ton durch die Musiker gemeinsam für ein tolles Bild auf dem Markt gesorgt.

Dies war auch für uns nach einem ereignisreichen Jahr ein toller Jahresabschluss.

Besonders gefreut haben wir uns auch über die hohe Zuschauerbeteiligung zu dieser Jahreszeit.

Wir sagen im Namen Aller "Danke" für die Unterstützung im vergangenen Jahr 2019 und freuen uns auf das bevorstehende Schützenjahr 2020.

 

10% vom Sammelergebnis aus der Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräber-   sammlung dürfen die Sammler für sich behalten. Die Eltener Schützen waren sich von Beginn            an einig, dass auch diese Summe stets einem guten Zweck zugeführt wird.
Ende Dezember 2019 fand die Scheckübergabe "unserer" 10% vom Sammlungsergennisses        statt. In diesem Jahr konnte ein Betrag in Höhe von 370,00 Euro an den AWO-Ortsverband           Elten gespendet werden. Der Ortsverband veranstaltet auf dem Eltenberg am Grillplatz der               Stadt Emmerich am Rhein jedes Jahr für Kinder im Alter von 6-12 Jahren ein Abenteuer-Zeltlager.  Der Spendenbetrag soll diesem Zeltlager zugutekommen.
Stellvertretend für die Eltener Schützen überreichten die beiden Sammler Oberleutnant Ralf      Derksen sowie stellvertretender Brudermeister Henry Slagmeulen den Scheck an Fabian Wehren,   den Vorsitzenden vom AWO-Ortsverband Elten.
An dieser Stelle nochmals besonderen Dank den Mitbürgern in Elten für die großzügigen Beträge, die sie in die Sammelbüchsen steckten aber auch an die Sammler unserer Bruderschaft für ihren Einsatz. 

 IMG 2517a
 Weihnachtsgruesse 2019 Schuetzen
 Am vergangenen Samstag, den 14.12.2019 veranstaltete unsere Jungschützenabteilung ihre jährliche Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier im Kolpinghaus Elten, bei der es neben der Bekanntgabe der Termine, sowie Mannschaftseinteilung für die Rundenwettkämpfe auch zu Neuwahlen kam. Einstimmig wiedergewählt wurden Jungschützenmeister Marco Braun, sowie Tom Berkau als Jungschützensprecher.

Da Andre Berkau sich nach 20 Jahren im Dienst für die Jungschützen nicht mehr zur Wiederwahl zum ersten Beisitzer zur Verfügung stellen wollte, musste dieses Amt nun neu besetzt werden. Zu seinem Nachfolger wurde Alex van der Kuip einstimmig durch die Jungschützen gewählt.
Nach den Wahlen verlas Jungschützenmeister Marco noch den Jahresrückblick von 2019, ehe es zu dem geselligen Teil kam.

 jung1
 jung2

Nach der Jahreshauptversammlung wurden die ersten Punkte für die Preise, die am Abend vergeben wurden (unter anderem einen Tischkicker) ausgeschossen. Danach ließ das Essen, in Form von Pommes und Frittierten nicht lange auf sich warten.

Nach dem Essen ging es dann weiter mit der Punktevergabe bei einem Pendel, mit dem in drei Würfen möglichst viele Kegel umgeworfen werden mussten, sowie bei einem Geschicklichkeitsspiel.
Die Wartezeit konnten sich die Kinder und Jugendlichen mit einem großen „Vier gewinnt“ und dem Tischkicker verkürzen, mit welchem im Verlauf des Nachmittages auch das Stechen um die Preise entschieden wurden.Erster wurde Dominic Egging, der sich im vorgenannten Stechen gegen Tom Berkau durchsetzen konnte. Dritter wurde Oscar Jansen.

Aber auch die restlichen Jungschützen sollten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen, und so bekam jeder Teilnehmer ein paar kleine Präsente und Süßigkeiten.
So war es für alle Beteiligten wieder ein schöner Nachmittag.

 

Am Freitag, den 13.12.2019 endete unser diesjähriges Preisschießen und im Anschluss an den letzten Schießabend fand die Preisverleihung statt.
An elf Terminen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, zum einen Tagessieger zu werden, aber zum Anderen auch die Option um sich in die Punkteliste für die Gesamttabelle eintragen zu können.
Am Ende wurden die maximal sieben besten Ergebnisse gewertet und zusammengezählt.

Unser stellvertretender Brudermeister Henry Slagmeulen übernahm gemeinsam mit Organisator und Schießmeister Sport Achim Neerincx die Siegerehrung.

Gesamtsiegerin wurde in diesem Jahr Sabrina von Hof mit 687,3 Ringen. Als Siegerin erhielt sie 100,00 Euro.

Zweitplatzierte wurde Corinna Kuhn, die sich mit 681,00 Ringen über ein Preisgeld von 75,00 Euro freuen durfte.

ÖPS2019b
 
 ÖPS2019a  ÖPS2019c
 

Dicht hinter ihr belegte Dominik Kersjes mit 680,00 Ringen einen tollen dritten Platz und erhielt dafür immerhin noch 50,00 Euro Prämie.

Auch die anwesenden übrigen Teilnehmern erhielten attraktive Preise, die allesamt von Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden. Hierfür möchten wir uns rechtherzlich bedanken.

Henry Slagmeulen bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei unserem Schießmeister Achim für die tolle Organisation dieses Wettbewerbs, welcher in den letzten Jahren an Attraktivität gewonnen habe. Dies belegt die hohe Teilnehmerzahl von insgesamt 86 Schützinnen und Schützen. Viele Teilnehmer sind kein Mitglied in unserer Bruderschaft und den Weg auch außerhalb Eltens zu uns gefunden. Hierüber freuen wir uns sehr.

Allen Preisträgern gratulieren wir herzlich und freuen uns euch im nächsten Jahr wiederzusehen.

 ÖPS2019d

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
216467