Kriegsgräberfürsorge

Die diesjährige Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge war wieder sehr erfolgreich und erreichte das Ergebnis der Vorjahre. Acht Schützenzüge waren Anfang November wieder in Uniform unterwegs und sammelten in fast allen Straßen unseres Dorfes. Das gute Ergebnis ist der Spendenfreudigkeit der Eltener Bevölkerung zu verdanken. Den Betrag, den normalerweise die Sammler erhalten, werden wir wieder dem Förderverein Kriegskinder e.V. in Emmerich spenden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern in Elten, da nur mit eurer Hilfe das tolle Ergebnis erreichbar wurde.

Autor Heinz Wienhoven

 

Die St. Martinus Schützenbruderschaft Elten war in diesem Jahr zum fünften Mal für die Sammlung der Kriegsgräberfürsorge in Eltens Straßen unterwegs. Mehr als 20 Schützenbrüder aus 9 Schützenzügen (Zug 9, Zug 12, Zug 20, Zug 21, Zug 26, Zug 28, Zug 29, Zug 31, Zug 38) haben in Uniform bei der Eltener Bevölkerung an den Türen geklingelt und um eine Spende gebeten. Um die St. Martinssammlung in Elten nicht zu stören, begannen die Schützen diese Sammlung erst ab Mitte der ersten November-Woche.

Trotz der vielen Sammlungen im Herbst konnten die Schützen Eltens ihr Sammelergebnis aus dem Vorjahr noch einmal um 20% steigern. Sie sammelten den stolzen Betrag in Höhe von 2858 Euro.

Die St. Martinus Schützenbruderschaft möchte sich auf diesem Wege nicht nur bei den Sammlern, sondern besonders bei den vielen Spendern herzlich bedanken. Selbstverständlich wird auch in diesem Jahr, wie in den vorherigen Jahren, der Selbstbehalt der Sammler wieder für den Verein Kriegskinder e.V. Emmerich unter dem Vorsitz von Dr. Grunwald gespendet.

Auch der Schützenzug 20 der St. Martinus Schützenbruderschaft, Thronzug des Jahres 2011, wird in diesem Jahr wieder auf dem Eltener Weihnachtsmarkt „Zweckulatius" (Spekulatius für einen guten Zweck) gegen eine Spende für den Verein Kriegskinder e.V. verschenken. 

Die Sammlung der Kriegsgräberfürsorge wird in diesem Jahr wieder von uns durchgeführt. Die Sammler aus dem Vorjahr haben sich dazu bereiterklärt, hier wieder aktiv zu unterstützen. Es sind die Schützenzüge 9 (Zugführer Rene Kampert), Zug 12 (Zugführer Sigi Alefsen), Zug 20 (Zugführer Georg Lang), Zug 21 (Zugführer Achim Reims), Zug 26 (Zugführer Sven Jansen), Zug 29 (Zugführer Ralf Derksen), Zug 31 (Zugführer Sebastian Frölich) und Zug 32 (Zugfdührer Jens Verheyen).
Die Sammlung wird in Uniform im Zeitraum vom 01. bis zum 20. November in Elten durchgeführt und mit einem Bericht in der Presse begleitet.
Am letzten Dienstag, dem 18.10.2011, fand die Vorbesprechung zur diesjährigen Sammlung statt. Wir haben gemeinsam festgelegt, wie die Sammlung in Elten durchgeführt wird. Die Teams sind gebildet und diesen die Straßen zugeordnet. So kann jedes Team selber entscheiden, wie viel Zeit für die Sammlung eingesetzt wird.
Auch in diesem Jahr werden wir die Sammelervergütung wieder dem Förderkreis Kriegskinder e.V. aus Emmerich spenden.
 

Die Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wurde in diesem Jahr zum dritten Mal von den Schützen der St. Martinus Schützenbruderschaft in Elten durchgeführt. Trotz des schlechten Wetters waren Schützen-brüder aus acht Schützenzügen in Uniform von Haus zu Haus unterwegs.

 

Seit Übernahme der Sammlung von der Bundeswehr im Jahre 2008 konnte das Sammelergebnis stetig gesteigert werden. Der in Elten gesammelte Betrag übersteigt das Vorjahresergebnis noch einmal um fast 15%.

Vom Volksbund Deutscher Kriegs-gräberfürsorge e.V. erhalten die Sammler 10% des gesammelten Betrages. Wie in den Vorjahren haben die Eltener Schützen diesen Betrag dem Förderkreis Kriegskinder e.V. aus Emmerich gespendet. Die Spende wurde Herrn Dr. Heinz Grunwald als Vorsitzender im festlichen Rahmen des Kaffeenachmittags der Königinnen und Witwen der St. Martinus Schützenbruderschaft im Hotel Wanders überreicht.

Das tolle Sammelergebnis ist nicht nur dem Engagement der Eltener Schützenbrüder, sondern auch der Eltener Bevölkerung zu verdanken.

Die St. Martinus Schützenbruderschaft Elten bedankt sich bei allen, die gespendet haben, für die großartige Unterstützung.

 

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge 2009
In der Presse konnte man vor gut einem Jahr lesen, dass, wenn die Bundeswehr im Jahr 2008 Emmerich verlassen hat, die Emmericher Schützen die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge durchführen sollen. So war es der Wunsch unseres Bürgermeisters Herrn Johannes Diks.

Nach Gesprächen mit einigen Schützenzügen haben auch wir, die Schützenbruderschaft St. Martinus Elten, unsere aktive Unterstützung zugesagt. Entsprechend der Regularien zur Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge erhält der Sammler einen bestimmten Prozentsatz der gesammelten Summe. Im Vorfeld der Organisation der Sammlung in Elten haben sich dann alle Sammler dafür ausgesprochen, diesen Betrag gemeinnützigen Zwecken zu spenden. Hier wurde nun die Idee geboren, den Geldbetrag dem „Förderverein Kriegskinder e.V.“ zu spenden.

Nachdem die Sammlung Anfang November von 13 Schützenbrüdern verschiedener Züge durchgeführt wurde, können wir mit Stolz den gesammelten Betrag nennen.
Die Bundeswehr sammelte im Jahr 2007 in Elten das höchste Ergebnis seit vielen Jahren mit einer Summe von ca. 1.200,00 Euro. Die Eltener Schützen haben diesen Betrag bei weitem überschritten. Wir sammelten in Elten den Betrag von 1.890,00 Euro.

kriegskinder_scheck

Den von der Krieggräberfürsorge übersandten Betrag haben wir aufgerundet und Herrn Dr. Grunwald, dem Vorsitzenden des Fördervereins, den Scheck am 29.11.2008 im festlichen Rahmen übergeben.

Wir danken allen Schützenbrüdern, die die Sammlung 2008 aktiv unterstützt haben. Dies waren:
Sigi Alefsen vom Zug 12, 
Theo Wanders und Heinz Wienhoven vom Zug 20,  
Achim Reims und Hans-Bernd Gudde vom Zug 21, 
Sven Jansen vom Zug 26, 
Ralf Derksen vom Zug 29, 
Sebastian Frölich, Sören Fork, René Pommerin, Jochen Straver und Markus Rozendaal vom Zug 31 und 
Jens Verheyen vom Zug 32.

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
152321