2016

Geschäftsbericht für das Vereinsjahr 2016 der St. Martinus Schützenbruderschaft Elten

Wir blicken zurück auf unser 88. Vereinsjahr und lassen erneut ein abwechslungsreiches Jahr unserer Vereinsgeschichte Revue passieren.

Für uns Schützen begann das Jahr im Januar mit dem offiziellen Neujahrsempfang der Stadt Emmerich am Rhein sowie dem Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde St. Vitus, an denen unser Königspaar Bettina und Theodor Wanders in Begleitung einer kleinen Abordnung vom Vorstand teilnahmen.

Wenige Tage später wurde unter dem Motto „Ob Berg, ob Bahn, ob Haus, ob Zelt – wir feiern wie es uns gefällt“ unsere Schützensitzung durchgeführt. Diese fand in diesem Jahr bereits zum 65. Male statt. Wie immer vor ausverkauftem Haus. Das abwechslungsreiche Programm, die tollen Akteure, und auch eine ansprechende Verlosung suchen jenseits von Elten ihres Gleichen. Im Namen aller Mitglieder, sei an dieser Stelle den Organisatoren und Akteuren ein großer Dank ausgesprochen.

 2016 01 16 7109 1280x853

Ebenfalls im Januar mussten wir uns von unserem Präses Pater Fischer verabschieden. Zum 12. Januar 2016 hat der Ordensobere des Jesuitenordens den Pater ordensüblich von der Leitung des Stanislauskollegs entbunden. Man plant mit ihm an einer anderen Stelle im Orden. An seinem 75. Geburtstag gratulierte die Schützenbruderschaft Elten ihrem Präses und dankte Pater Fischer für seinen Einsatz in der Bruderschaft, der Pfarrei St. Vitus und in den Ortsteilen Elten und Hüthum. Zu seinen Ehren und zum Dank wurde der Große Zapfenstreich durch die Musikanten des Tambourcorps Elten und des Musikvereins Elten zelebriert, an seiner Kirche auf dem Eltenberg. Viele Schützenbrüder in Uniform und auch viele Zuschauer waren trotz des schlechten Wetters erschienen.

 Zapfenstreich Pater Fischer 2 1280x854

Rund einen Monat später, am 13.02.2016 fand unsere satzungsgemäße Jahreshaupt-versammlung im Kolpinghaus unter guter Mitgliederbeteiligung statt. Im speziellen das Thema Fortbestand Kolpinghaus interessierte an diesem Abend viele Besucher und es sollte auch nicht zum letzten Mal Gegenstand einer Versammlung bleiben.

Ferner fand in unserer Nachbargemeinde der Bezirksbesinnungstag des Bezirksverbandes Rees statt und wurde von einigen Vorstandsmitgliedern unseres Vereins besucht.

Im Monat März folgten weitere Termine. Dies waren im Einzelnen die Schießleiter-versammlung, die Delegiertenversammlung der Emmericher Schützengemeinschaft, die Bezirksdelegiertenversammlung in Rees sowie die alljährliche Baumpflanzaktion der Schützenkönige der Emmericher Schützengemeinschaft. In diesem Jahr wurden die Bäume in Oberhüthum gepflanzt.

Ostersamstag fand erneut die wiederbelebte Traditionsveranstaltung des Osterfeuers statt. Rund um die Organisatoren Albert Jansen und Jens Verheyen wurde wieder ein schöner Osterabend für die Schützenfamilie aber auch für Nichtmitglieder auf die Beine gestellt und ergänzt nun schon seit mehreren Jahren wieder den Eltener Terminkalender.

Am 08.04.2016 wurden auf der ersten Zugführerversammlung des laufenden Jahres die Offiziere seitens unseres Brudermeisters über aktuelle und kommende Geschehnisse innerhalb der Bruderschaft informiert.

Beim Bezirksjungschützentag in Empel am 23.04.2016 konnte sich unser Nachwuchs erneut in Szene setzen. Colin Ruperath konnte hier mit 30 von 30 Ringen den Bezirksschülerprinzentitel erringen.

Am 30. April fand das Stadtschützenfest in Elten statt. Nachdem sich in den letzten Jahren Elten und Vrasselt stets bei den Stadtkönigen die Klinke in die Hand gaben und jeweils im Wechsel das Stadtschützenfest ausrichteten, kam es, wie es kommen musste. In diesem Jahr errang in Elten erneut ein Vrasselter König die Stadtkönigswürde. Hans Jürgen Lindeboom errang diese und sorgt dafür, dass der Eltener König im nächsten Jahr wieder in die Südstaaten fährt. Nun liegt es also wieder an uns, den Rumpf „heim“ zu holen.

 img 0384

Der Monat Mai begann für uns traditionell am 01.05.2015 mit unserem Maifest. Von unserem Oberst Albert Jansen wurden bei den Offiziersbeförderungen folgende Kameraden befördert.

John Jansen, Fahnengruppe zum Fähnrich

Christoph Nielbock, Zug 20 zum Leutnant

Andre Berkau, Zug 24 zum Oberleutnant

Sven Jansen, Zug 26 zum Hauptmann

Wolfgang Neumann, Zug 11 zum Hauptmann


Beim Preisschießen auf den Mai-Vogel gingen die Preise an folgende Mitglieder:

Kopf   Benjamin Bayer   Zug 41
Zepter   Danny Straatmann   Zug 15
Reichsapfel    Ralf Maas   Zug 24
rechter Flügel   Uwe Kossack   Zug 36
linker Flügel   Johannes Cornelissen   Zug  3

Neuer Maikönig und somit Vizekönig unserer Bruderschaft wurde an diesem Tag unser Schützenbruder Marc Horstmann vom Schützenzug 24.

 img 0555 copy

Mit dem Maiball am darauf folgenden Samstag endete dann unser „kleines Schützenfest“.

 img 0008 copy

Im Rahmen der gegenseitigen Vereinsbesuche wurde im Monat Mai das Schützenfest unseres Seelsorgennachbarn der St. Georg Schützenbruderschaft in Hüthum besucht.

Am 21.Mai besuchte das Königspaar in Begleitung des Throngefolges, einer Abordnung vom Vorstands sowie weiteren Eltener Schützenbrüder das Bezirksschützenfest in Dornick. Leider hat es für König Theo hier nicht zur Bezirkskönigswürde gereicht.

 img 2016 05 21 0243 copy

Ebenfalls im Mai, wenn das Wetter beginnt besser zu werden, startet „die Saison“ für die Rollstuhlschieber. Je nach Wetterlage werden nun bis September jeden Sonntagvormittag einige Bewohner des St. Martinus Seniorenstifts mit dem Rollstuhl ausgefahren.

Die zweite Mitgliederversammlung des Jahres führten wir am 24. Juni durch. Leider gab es bislang noch keine weiteren Informationen hierüber, wie es endgültig mit dem Kolpinghaus weitergehen wird. Es wurde zwar innerhalb einer möglichen Trägergesellschaft eine Übernahme des Kolpinghauses besprochen, leider gestaltet sich aber die Pächtersuche bzw. die Sicherstellung des Betriebes auch für die mögliche Eigentümergesellschaft äußerst schwierig. Da jedoch auch unsere Satzung für eine mögliche Trägergesellschaft geändert werden musste, jedoch an diesem Abend nicht die erforderliche Mitgliederzahl zur Änderung anwesend war, wurde kurz darauf noch eine weitere außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, um die Satzungsänderung endgültig zu beschließen.

Ein weiterer Termin im Juni war der Besuch der Feierlichkeiten zum 325jährigen Jubiläum der St. Quirinus Schützen in Millingen. Hier waren wir mit einer tollen Abordnung vertreten.

Das wieder einmal uneingeschränkte Highlight im vergangenen Jahr 2016 sollte erneut im letzten Juli-Wochenende stattfinden – unser Hauptschützenfest, welches wir in der Zeit vom 30.07.-06.08.2016 durchführten und welches tags zuvor bereits mit der Reinigung des Ehrenmals für viele schon inoffiziell begann.

Am Samstagnachmittag eröffneten die Jungschützen unser Hauptfest mit ihrem Vogelschießen. Später am Nachmittag, begann auch das offizielle Programm für die großen Schützen mit dem gemeinsamen Marsch zum Kriegerehrenmal, dem anschließenden Festgottesdienst sowie dem Umzug über den Markt.

 img 2016 07 30 1373

Auf dem mit Zuschauern umsäumten Marktplatz wurden folgende Schützenbrüder für Ihre langjährige Treue zur Bruderschaft und Ihrem ehrenamtlichen Einsatz geehrt:

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit:
Manfred Meiburg vom Zug 21 und Hubert Franken vom Zug 23

40 Jahre Vereinszugehörigkeit erreicht wurde durch das zuglose Mitglied Walter Axmacher.

Für beeindruckende 60 Jahre Mitgliedschaft wurde das Fritz Wilken-Derksen geehrt.

Nach den Jubilarehrungen wurden folgende verdiente Schützenbrüder für ihr

jahrelanges Engagement in und für unserer Bruderschaft ausgezeichnet:

-          den vereinseigenen Verdienstorden erhielt Willy van Rijn vom Zug 27

-          der Hohe Bruderschaftsorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruder-schaften wurde verliehen an unser Vorstandsmitglied Frank Elbers aus dem 13. Zug


Im Anschluss an die Auszeichnungen folgte nach einem Jahr Pause wieder das musikalische Highlight. Unsere beiden Eltener musiktreibenden Vereinen, das Tambourcorps sowie der Musikverein spielten einen tollen Großen Zapfenstreich auf dem Eltener Markt. Dieser wurde zu Recht mit großem Beifall bedacht. Danach ging es ins Kolpinghaus und wir ließen dort den ersten Festtag mit unserem Tanzabend ausklingen.

 img 2016 07 30 1446

Der Sonntagnachmittag begann mit dem Sektempfang der Ehrengäste durch den Vorstand im Kaminzimmer des Hotel Wanders. Anschließend folgte der große Festumzug durch unseren Ort sowie das gesellige Beisammensein samt Preisschießen im Kolpinghaus.

 img 2016 07 31 1746

Am Montag startete das Programm um 11.00 Uhr auf dem Eltener Markt mit den Beförderungen im Mannschaftsdienstgrad, diese wurden vom stellvertretenen Bataillonskommandeur Jens Jansen verlesen. Danach folgten die Auszeichnungen vom Vereinspreisschießen, vorgetragen durch Schießmeister Brauchtum Andre van Bebber.

Nach einem erneuten Umzug durch unser Dorf ging es anschließend zum Kolpinghaus.

Pünktlich 16.00 Uhr nach Kirchturmuhr wurde es ernst. Es begann das alljährliche Schießen um die Königswürde unserer St. Martinus-Schützenbruderschaft. Insgesamt 2 Schützenbrüder aus einem Zug, nämlich dem Reiterzug 23, hatten sich angemeldet um am Königsschießen teilzunehmen.

Um 16:23 Uhr wussten alle im Ort anhand der Böllerschüsse Bescheid, in Elten gibt es einen neuen König. Andre Jansen, Zugführer vom Zug 23 sowie Generalsekretär des Schützenelfferrats in Personalunion war es, welcher mit dem karnevalistischen 44. Schuss das hölzerne Federvieh abschoss und sich an die Spitze unserer Eltener Schützenfamilie setzen konnte. Der Zug 23 stellt zum ersten Male in seiner Geschichte nun einen König.

 img 2016 08 01 1981

Um 18.00 Uhr folgte die traditionelle die Proklamation des neuen 78. Königspaares unserer Bruderschaft auf der Bühne des Kolpinghauses. Zuvor wurde unser scheidendes Königspaar Theodor und Bettina Wanders offiziell mit einer kleinen Ansprache des Dankes gebührend verabschiedet. Dem scheidenden Königspaar war es sichtlich anzusehen, dass der Abschied vom Königsjahr nicht leicht fiel.

Doch dann war es endlich soweit, Andre und Nicole Jansen wurden unter tosendem Applaus feierlich zum König Andre der Erste und zur Königin Nicole die Erste durch unseren Brudermeister Heinz Wienhoven proklamiert.
Kurz darauf folgte der erste öffentliche Auftritt. Die Parade zu Ehren des neuen Königspaares welche von zahlreichen Zuschauern, die diesem Ereignis beiwohnen wollten, begleitet wurden.

 img 2016 08 01 2070

Die Preisträger vom Vogelschießen 2016 in der Übersicht lauten wie folgt:

Jungschützen Preisschießen, Samstag, 30. Juli 2016                                                                          

Kopf:   Maik Palm
Rechter Flügel:   Paul Kaster
Linker Flügel:   Dominik Kroes 
Zepter:   Joshua Lüdkemeyer
Reichsapfel:   Magnus Hermes     
Neuer Jungschützenkönig:   Magnus Hermes

Schützenfest Preisschießen, Sonntag, 31. Juli 2016   

Gäste-Krönchen:   Hans-Jürgen Gorgs   ESG 
Kopf:   Ralf Derksen   Zug 29
Zepter:   Dennis Knoop   Zug 37  
Reichsapfel:   Josef Jansen   Zug 7
Rechter Flügel:   Jan-Arne Bettray   Zug 15
Linker Flügel:   Theo Liske    Zug 26

Schützenfest Preisschießen, Montag, 01. August 2016           

Karl-Husemann-Pokal:   Simon Jansen   Zug 30
Kopf:   Dominik van Oostveen   Zug 32
Zepter:   Carlo Nielbock   Zug 41
Reichsapfel:   Bernd Schugt   Zug 11
Rechter Flügel:   Jörn te Wildt   Zug 27
Linker Flügel:   Uwe Kossack   Zug 36
Rumpf & somit Schützenkönig 2016:   André Jansen   Zug 23

Am darauffolgenden Samstag endete mit dem Königsball ein wiedermal gelungenes aber vor allem geselliges Schützenfest.

img 2016 08 07 2600

Im September fand bei den Nachbarn aus Hüthum das Landesberzirksschützenfest statt. Aufgrund des kurzen Anreiseweges nahmen wir hier mit einer ordentlichen Abordnung teil.

Beim traditionellen Vergleichsschießen zwischen Vorstand und den Offizieren unserer Bruderschaft, welches am 08. Oktober stattfand, konnte nach langer Durststrecke der Vorstand den Vergleich für sich entscheiden. Leider waren hier nicht so viele Teilnehmer wie in früheren Jahren anwesend.

Im selben Monat fand auch das interne Preisschießen, organisiert von unseren Schießmeistern Andre van Bebber und Achim Neerincx statt. Ausgeschossen wurden hier die besten Einzelschützen sowie in der Gesamtwertung der beste Zug.

Die zweite Zugführer- und auch Offiziersversammlung fand ebenfalls im Oktober statt. Hier wurden den Offizieren weitere Hintergrundinformation zum Sachstand des Kolpinghauses aber auch andere Themen um und über unsere Bruderschaft mitgeteilt.

Im November startete erneut die alljährliche Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, welche erneut von Schützenbrüdern verschiedener Schützenzüge eigenverantwortlich in Elten durchgeführt wurde. Seit die Emmericher Schützen die Sammlung von der Bundeswehr übernommen haben, werden jährlich unglaublich tolle Ergebnisse eingefahren. Auch in Elten. In diesem Jahr sogar unter erschwerten Bedingungen, da erneut weitere freiwillige Sammler weggebrochen sind und das Eltener Gebiet zunehmend nicht komplett abgedeckt werden kann. Umso höher zu bewerten ist daher zwar das Sammelergebnis, jedoch müssen sich die verbliebenen Sammler inzwischen wirklich zeitlich strecken und sind im Schnitt jeweils ein halbes Dutzend Abende unterwegs.                                                                                                                              Im vergangenen Jahr 2016 wurden in Elten 2.837,37 Euro für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt.

Sammlung

Der vom Volksbund übersandte Betrag in Höhe von 10% des Sammelergebnisses, welchen die Sammler aus Elten uneigennützig und auch gerne weitergeben, kommt in diesem Jahr dem Verein Herzenswunsch-Niederrhein zu Gute. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht schwer kranken Menschen (unter Ihnen viele Kinder) und ihren Angehörigen - Herzenswünsche zu erfüllen. Unser Spendenbetrag soll hierzu ein kleiner Beitrag sein.Allen, insbesondere auch der Eltener Bevölkerung, die bei der Sammlung mitgewirkt haben, sei an dieser Stelle unser Dank für die Unterstützung ausgesprochen.

Ebenfalls im November fand das alljährliche Königinnen-Pokalschießen statt, zu dem die neuen Majestäten aus Emmerich zusammenkommen um sich kennenzulernen und einen gemütlichen Abend miteinander zu verbringen. Bereits im vergangenen Jahr konnte unsere Ex-Königin Bettina Wanders den Pokal gewinnen, somit fand das Treffen in diesem Jahr in Elten statt. Dank der Treffsicherheit unserer amtierenden Königin Nicole Jansen, bleibt der Pokal auch ein ganzes weiteres Jahr lang bei uns in Elten!

Am 26. November fand die beliebte Kaffeetafel der Witwen und ehemaligen Königinnen unsere Bruderschaft statt. In einem kurzweiligen Nachmittag tauschen sich ehemalige Königinnen und Witwen verdienter Mitglieder aus und schwelgten wieder in Erinnerungen vergangener Zeiten. Eine gelungene Veranstaltung, wie die jährliche Resonanz zeigt.

Unser letzter offizieller Bruderschaftstermin für das diesjährige Vereinsjahr fand am 17.12.2016 mit dem Mus-Essen der Offiziere statt.

Die laufenden Geschäfte konnten auch im Jahr 2016 vom Vorstand in stetiger Zusammenarbeit mit den Zugführern und in einer partnerschaftlichen Atmosphäre mit den einzelnen Fachgruppen abgewickelt werden.

Es wurden in 12 Vorstandsversammlungen die laufenden Geschäfte und Aufgaben des Vereins besprochen. Zusätzlich nahmen Vertreter des Vorstandes an 13 KeV-Sitzungen teil, insgesamt fanden 4 weitere Treffen der Gruppe „Zukunft“ sowie an 39 Besprechungen bzw. Termine statt, die mit einer möglichen Trägergesellschaft zu tun hatten. Zur eben dieser Gründung der Trägergesellschaft ist es bekanntlicherweise nun nicht gekommen.
An überörtlichen Versammlungen und Veranstaltungen nahmen während des Jahres verschiedene Vorstandsmitglieder und unsere Kommandeure teil. Für die Emmericher Schützengemeinschaft sowie für den Bezirksverband Rees wurden an jeweils vier Versammlungen teilgenommen.

Des Weiteren sind Eltener Kameraden erfolgreich tätig in überörtlichen Gremien wie im Emmericher Stadtverband sowie im Bruderrat des Bezirksverbandes Rees. Sören Fork ist als Geschäftsführer und Frank Haan als Schießmeister im Emmericher Stadtverband tätig. Im Bruderrat sind Hans-Ulrich Runge als Kassierer, Achim Reims als Beisitzer und Heinz Wienhoven als stellvertretenden Bezirksbundesmeister vertreten.

Dass die Fläche hinter dem Kolpinghaus vor unseren Schützenfesten im Mai und Juli regelmäßig gesäubert und auf Vordermann gebracht wird, verdanken wir dem Schützenzug 35 unter der Führung von Erik Hülkenberg und den Vorstandsmitgliedern.

Seit Jahren kümmern sich unsere Jungschützen um die Pflege des alten Friedhofs in Elten. Hauptmann Achim Reims und seine Kameraden vom Zug 21 unterstützen unseren Nachwuchs hierbei.

Ebenfalls kaum noch wegzudenken ist die Pflege des Kriegerehrenmals durch den Schützenzug 13 unter Führung von Hauptmann Heinz Gerritschen. Der Zug kümmert sich Zusammenarbeit mit weiteren örtlichen Gruppierungen um die Säuberung und den Erhalt der Gedenkstätte.

Die kirchlichen Hochfeste in unserer St. Vitus-Pfarrgemeinde sowie dem Kirchweihfest und dem Patronatsfest St. Martinus wurden ebenfalls wieder von Schützenbrüdern besucht.

Leider gibt es auch im Jahre 2016 nicht immer nur Positives zu berichten. Im zurückliegenden Vereinsjahr wurden zweiverdiente Schützenbrüder aus unserer Mitte gerissen.

Im März 2016 verstarb Heinz Nienhues aus dem 6. Zug nach 47 Jahren Mitgliedschaft in unserem Verein.

Mit Arnold Derksen, Mitglied des Zuges 2, verloren wir im August einen langjährigen Weggefährten.

Die traurige Nachricht, dass unser Ehrenrittmeister Willi Franken verstorben ist, erhielten wir im September. Willi war 68 Jahren Teil unserer Bruderschaft und Mitglied des Zuge 5.

Im Dezember 2016 wurde bekannt, dass unser Schützenbruder Jan Visser – Mitglied des Zuges 1 – verstorben ist. 55 Jahre war Jan Mitglied unserer Bruderschaft.

Allen treuen Mitstreitern für Glaube, Sitte und Heimat werden wir ein ehrendes Andenken bewahren.

Auch ein neues Pächterpaar scheint für das neue Jahr ab März 2017 gefunden. Wir wünschen dem Ehepaar Hell einen guten Start in Elten und werden falls gewünscht helfend mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Zum Schluss des Geschäftsberichtes möchte ich mich im Namen des Vorstandes noch bei allen Schützenbrüdern aber auch -schwestern bedanken, die sich zum Wohle unseres Vereins engagieren und ihre kostbare Freizeit einsetzen. Allen bereits genannten, aber auch den einzelnen Fachgruppen sei ebenfalls ausdrücklicher Dank ausgesprochen. Bei diversen Anlässen habt ihr ein hohes Maß an Zeit, Ausdauer und Disziplin zu leisten. Ihr alle seid ein wichtiges Glied in unserer Vereinskette.

Daher sei gesagt, uns vom Vorstand macht nach es nach wie vor Spaß ein Teil der großen Eltener Schützenfamilie zu sein. Wir hoffen, dass es euch ebenso geht. Und vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere Kamerad, der sich – wo auch immer – ehrenamtlich in unserem Verein engagieren und somit den anderen Helfern unter die Arme greifen möchte.

Damit möchte ich den Geschäftsbericht 2016 nun schließen und allen im Namen des Vorstandes ein gutes und erfolgreiches 89. Vereinsjahr 2017 wünschen.

Elten, im Dezember 2016

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
155280